top of page

"𝐁𝐢𝐬 das 𝐥𝐞𝐭𝐳𝐭𝐞 𝐒𝐚𝐧𝐝𝐤𝐨𝐫𝐧 𝐟ä𝐥𝐥𝐭" 𝐯𝐨𝐧 𝐂𝐡𝐫𝐢𝐬𝐬𝐲 𝐄𝐦 𝐑𝐨𝐬𝐞



Klappentext


Malias größter Traum geht in Erfüllung: Sie hat ihre Prüfung bestanden und ist die jüngste Elitemagiern aller Zeiten. Doch das Fest bleibt aus, denn der magische Zirkel steht kurz vor dem Untergang, und nicht nur das Schicksal ihrer Heimat, sondern auch ihr eigenes Leben ist plötzlich in Gefahr. Denn Malia ist mit der großen Sanduhr verbunden, einem magischen Relikt, das den Zirkel überwacht. Durch den misslungenen Zauber eines mächtigen Magiers ist die Menschenwelt vom Reich der Dämonen getrennt, nur mithilfe von Malias besonderen Fähigkeiten kann das Portal repariert werden. Die Zeit läuft, und Malia ist sich sicher, der Aufgabe gewachsen zu sein, wäre da nicht dieser arrogante Halbdämon Livio, der sie und ihre Magie trainieren soll und vorhat, sie auf ihre Mission zu begleiten. Doch kann Malia ihm und seiner düsteren Magie vertrauen?



 


Rezension


“Bis das letzte Sandkorn fällt” geht mit einer Handlung einher, die ich so zuvor noch nicht gesehen habe. Das Buch startet direkt spannend und genau diese Spannung, bliebt bis zum Schluss erhalten. Die Handlung ist zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar und so viel sei schon einmal gesagt: Das Ende macht Lust auf mehr.


Chrissy’s Schreibstil ist ein wenig fortgeschrittener, er hat nicht von Beginn an diese gewisse Leichtigkeit, man muss sich erst an ihn gewöhnen, bis man sich schlussendlich in ihm verliert. Doch das tut man. Und dann fliegt man nur so förmlich durch die Seiten.


Zu Beginn fand ich es schwer die Charaktere einzuschätzen: Mag ich sie? Ist sie arrogant oder hat einfach nur viel mitgemacht? Ist er nur auf Anerkennung aus, oder schlummert dahinter viel mehr? Meint er es wirklich ernst? Und was hatte diese Andeutung zu bedeuten? Chrissy regt einen an, sich selbst eine Meinung über die Charaktere zu bilden, da nichts eindeutig ist. Ich würde nicht sagen, das die Charaktere eine gänzliche Wandlung durchleben, aber ihre Absichten werden mit den Seiten zunehmend deutlicher.


Besonders spannend fand ich auch die sich anbahnende Liebesgeschichte, welche aber keineswegs in trockenen Tüchern ist, denn es mag sein, das nicht nur eine Person Interesse an Malia zu haben scheint….Aber ich will ja nicht zu viel verraten!


Ich fand es bis zum Schluss gut, das der Fokus auf Malia lag. Auf ihr und den Weg, der noch vor ihr liegt. Die Nebencharaktere wecken Interesse auf mehr, haben aber keine konkrete Nebenhandlung. Das hätte ich mir vielleicht noch gewünscht, das man auch mehr um das Drumherum erfährt. Phasenweise haben sich einzelne Stellen nach meinem Empfinden auch ein wenig gezogen. Doch dadurch, das andere dann wieder die Handlung auf den Punkt gebracht haben, konnte ich damit leben.

Ich kann hier nur appellieren, das Buch nicht innerhalb der ersten 50 Seiten zur Seite zu legen. Ihr würdet es bereuen, denn hinter diesem Buch versteckt sich ein Schatz, wenn man nicht einfach aufgibt, weil man sich ein “quick read” erhofft hatte


𝐆𝐞𝐬𝐚𝐦𝐭𝐟𝐚𝐳𝐢𝐭: 4/5 Sterne

𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭 𝐢𝐦 𝐃𝐞𝐭𝐚𝐢𝐥: Cover: 5/5, Spannung: 4/5, Story: 4/5, Charaktere: 4/5





bottom of page