top of page

A Good Girls Guide to Murder von Holly Jackson




Klappentext

»Es geht um das, was vor fünf Jahren passiert ist.«»Warum?«, fragte er.»Weil ich nicht glaube, dass es dein Bruder war - und ich will versuchen, es zu beweisen.«


Vor fünf Jahren wurde die siebzehnjährige Andie Bell ermordet. Der Fall ist längst abgeschlossen, denn alle sind sich sicher, dass ihr Freund Sal Singh die Tat begangen hat. Nur Pippa glaubt nicht daran und will den Fall für ein Schulprojekt noch einmal aufrollen. Sie beginnt nachzuforschen und Fragen zu stellen. Aber was ist, wenn der Mörder noch frei herumläuft? Wie weit wird er gehen, um Pippa davon abzuhalten, die Wahrheit ans Licht zu bringen?


Rezension

Ich bin mit diesem Buch in das Jahr 2024 gestartet und es hätte kein besseres Buch für den Jahresanfang geben können. Der perfekte Start in ein neues Lesejahr. Und schon jetzt eines mehr Jahreshighlights 2024!


Vor 5 Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund und Mitschüler Sal Singh ermordet. Die Polizei ist sich sicher, dass es so war und hat den Fall abgeschlossen. Auch die Stadt ist sich sicher das Sal der Mörder ist, nur Pippa, genannt Pip, glaubt dies nicht. Für ein Schulprojekt rollt sie den Fall noch mal auf und stellt ihre eigenen Nachforschungen an und trifft mit ihren Fragen nicht immer auf Gegenliebe.Dieses Buch hat mich so in den Bann gezogen, das ich an nichts anderes mehr denken konnte. Meine Gedanken kreisten die ganze Zeit um die Frage, wann Poppy den oder die Schuldige endlich finden wird. Ob ihre Vermutungen stimmen. Ob sie den richtigen Leuten vertraut. Ob alles eine Lüge ist. Ich wollte nicht schlafen, nur das Buch lesen.


Ich habe es geliebt, wie immer wieder neue Überlegungen in den Raum gegeben wurden, welche alle schlüssig klangen. Es war unglaublich spannend, gemeinsam mit Poppy die verschiedenen Anhaltspunkte zu einem Gesamtbild zusammenzufügen. Und doch war ich am Ende der Geschichte überrascht. Besonders gemocht habe ich den Schreibstil, welcher sehr leicht und greifbar war. Da die Handlung jedoch auch Protokolle und Telefonate beinhaltet, bekommt der Schreibstil noch einmal eine ganz besondere Dynamik.


BTW: Meine erste Vermutung hatte ich ab Seite 140, womit ich tatsächlich auf dem richtigen Weg war. Ich war so selbstsicher, fühlte mich wie die geborene Detektivin. Warum arbeite ich in einem Büro? Ich sollte Ermittlerin sein! So ein Höhenflug, nur um am Ende noch einmal ordentlich überrascht zu werden. Ich habe jede einzelne Seite geliebt.

bottom of page